Schilddrüse – das unterschätzte Organ

Sie fühlen sich müde, antriebslos und abgeschlagen? Dann kann auch eine Erkrankung hierfür ursächlich sein. Eine weit verbreitete Erscheinung: Ab dem 45. Lebensjahr finden sich bei jedem dritten Bundesbürger Veränderungen an der Schilddrüse und in Folge zu Erkrankungen an dieser.

Vergrößerung der Schilddrüse

Ursache einer Schilddrüsenveränderung ist oft Jodmangel. Dadurch kann es zu einer Vergrößerung der Schilddrüse kommen, auch Struma oder Kropf genannt. Lange Zeit spürt man keine Symptome, aber wenn der Kragenknopf bei gewohnter Kleidung enger wird oder sogar schon Symptome wie Heiserkeit, häufiges Räuspern, Atem- oder Schluckbeschwerden vorhanden sind, können das Zeichen dieser Erkrankung sein.

 

Überfunktion und Unterfunktion?

Die Schilddrüse kann nicht nur vergrößert oder knotig sein, sondern sie kann auch in ihrer Funktion gestört sein. Dann produziert sie entweder zu viele Hormone (Überfunktion) oder zu wenige (Unterfunktion). Beides beeinflusst den Stoffwechsel, der entweder gesteigert ist und mit Symptomen wie Nervosität, gesteigertem Appetit und Gewichtsabnahme verbunden ist, oder aber der Stoffwechsel ist vermindert und es treten Symptome wie Antriebslosigkeit, Müdigkeit und grundlose Gewichtszunahme auf.

Wir sind seit Jahren Experten in Diagnostik und Therapie – insbesondere folgender Schilddrüsen-Erkrankungen:

Aufbau Basis unserer jahrelangen Erfahrungen haben wir eine differenzierte Diagnostik entwickelt, um Schilddrüsenerkrankungen aufspüren zu können (siehe Artikel: THS-Referenzwerte).